Month: February 2017

By Jonas Trautner

Magisterarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Printmedien, Presse, observe: 2,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Institut für Publizistik), Sprache: Deutsch, summary: In den vergangenen 15 Jahren hat sich Google von einer minimalistisch designten Suchmaschine zu einem der technologisch innovativsten, wirtschaftlich stärksten und
gesellschaftlich einflussreichsten Unternehmen der Welt entwickelt. Der Aufstieg von Google betrifft dabei auch die traditionellen Medien und den Journalismus, denn die Google-Suchmaschine ist für sie gleichermaßen Rechercheinstrument und Rezipientenvermittler. Außerdem wird Google teilweise auch die Rolle eines neuen Gatekeepers im web zugeschrieben, und auf dem Onlinewerbemarkt tritt das
Unternehmen in Konkurrenz zu anderen Angeboten, die sich über Anzeigen finanzieren.

Aufgrund dieses Verhältnisses zu den traditionellen Medien erscheint es interessant, wie Google in der Berichterstattung darstellt wird und wie sich diese Darstellung im Laufe der Zeit verändert hat. Für die deutschen Medien haben sich die zahlreichen Aktivitäten von Google in den vergangenen Jahren zu einem Dauerthema in der Berichterstattung entwickelt.

Show description

Read more

By Ed Madison

In this e-book, Ed Madison—journalist, producer/director, and leading edge educator—provides particular recommendations to assist lecturers use journalistic studying to accomplish confident results that have interaction scholars in new methods. Journalistic studying is a instructing process that borrows suggestions from the journalism career to higher educate scholars in examine, analyzing, and writing in language arts and the social sciences sessions. Drawing from vast fieldwork in colleges around the usa, Madison demonstrates how this process is uniquely aligned with universal middle kingdom criteria that decision for extra emphasis on nonfiction texts and electronic literacy talents. founded on learn and writing tasks that may yield publishable pupil writing, chapters display how this process works throughout contexts and merits a extensive diversity of scholars from different backgrounds. The textual content additionally explores new and cheap ways to instructor training.

Book Features:

  • Shows ELA lecturers easy methods to higher interact scholars in analyzing and writing by means of tapping into their interests.
  • Offers powerful and reasonable concepts which are aligned with the CCSS.
  • Explores electronic literacy and variety, offering tangible innovations for bridging the fulfillment and expertise gap.
  • Includes hyperlinks to curricular assets, pupil video clips, expertise assistance, and more.

“Authentic, significant, and passion-driven, Ed Madison masterfully demonstrates the facility of journalism as an enticing studying event. This ebook is a considerate and useful advisor to enforcing journalistic studying in schools.”
Yong Zhao, elected fellow, foreign Academy For schooling, writer of worldwide category Learners

“Ed Madison explains why the journalistic equipment of verifying and clarifying info can inspire scholars to profit approximately something. His well-sourced publication is filled with the sensible workouts and expertise tips which could let loose the ability of journalistic studying. A must-read for somebody who cares approximately education.”
Eric Newton, Innovation leader, Cronkite institution of Journalism, Arizona nation college, author, Searchlights and sun shades: box Notes from the electronic Age of Journalism

“Dr. Madison’s very important publication takes us past the excitement to the substance and tool of engagement via journalistic studying. Grounded in examine and perform, he presents perception and information to educators suffering to make the area of narrative expression very important and suitable to today’s students.”
Jason Ohler, writer of many books, articles and internet assets dedicated to media and electronic literacy

“Teaching journalism rules hasn't ever been extra important and extra quintessential to the paintings of all lecturers. Ed Madison has hung out with leaders in journalism schooling and gives an exceptional synthesis of principles from front traces. an individual who loves instructing nonfiction studying and writing throughout media will love this book.”
William Kist, affiliate professor, Kent kingdom University

“Ed Madison offers lecturers with tangible options for utilizing journalism to satisfy new criteria, whereas inspiring scholars to take possession in their education.”
Linda Darling-Hammond, Stanford collage, author, The Flat global and Education

Show description

Read more

By David R. Dewberry

In this holistic exam of political scandal within the usa, David Dewberry argues convincingly that such scandals stick to a constant narrative situated principally on media insurance and flesh presser functionality instead of the particular corruption or ethics violation dedicated. In making this argument, he additionally offers an analytical framework for realizing the styles underlying scandals despite their targeted political contexts.

Dewberry dissects 4 significant examples—Teapot Dome, Watergate, Iran-Contra, and Clinton/Lewinsky—and explores the jobs of varied constituencies considering developing, reacting to, and mediating the scandal. what's the real position of journalism in the context of scandal? What persuasive suggestions do politicians hire to boost and perpetuate scandals? What explanations and values convey scandals to an in depth? as well as the center circumstances, Dewberry contains briefer examples from modern and ongoing controversies together with Anthony Weiner’s sexting scandal, funds and intercourse in Congress, how cover-ups have long gone electronic, and Chris Christie’s Bridgegate. the result's a desirable and considerate examine the relationships between political discourse, unfastened speech, and democracy.

Show description

Read more

By Edward Jay Friedlander,John Lee

Using experience-driven suggestion and compelling articles from rankings of newspaper, journal and on-line writers, Feature Writing indicates how award-winning newshounds in attaining excellence and nationwide recognition.

 

The 7th variation is helping the reader domesticate very important journalistic abilities via targeted assurance on developing and refining article principles, accomplishing examine and interviews, writing, and navigating felony and moral questions. World-class writing examples from Pulitzer Prize characteristic writers, huge updates, and well timed suggestions from a few of America's most sensible characteristic writers have made this the greatest booklet in its box for greater than 3 decades.

Show description

Read more

By Till Erdenberger

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, observe: 1,3, Hochschule Darmstadt (Fachbereich Media), Sprache: Deutsch, summary: Die Satire als journalistische und künstlerische Darstellungsform hat eine lange culture in der europäischen Kulturgeschichte. Zur Zuspitzung genutzt, zur Meinungsmache missbraucht - immer aber polarisierend und zur Diskussion anregend, spielte diese shape seit jeher eine Rolle im gesellschaftlichen Diskurs vieler Generationen. Ob diese Aussage auch im Jahre 2010 noch von aktueller Bedeutung ist, damit beschäftigt sich der Autor in der vorliegenden Arbeit. Mit dem Einsetzen des Comedybooms in Deutschland - der Publizist Klaus Cäsar Zehrer datiert diesen auf Anfang der 1990er Jahre - hat eine starke Verschiebung des öffentlichen Interesses weg von der hintersinnigen shape der Satire hin zur sog. „reinen Komik" stattgefunden.

Martin Sonneborn, langjähriger Chef-Redakteur der Zeitschrift "TITANIC" und eines der Gesichter der jüngeren deutschen Satire- Geschichte, konstatierte in seiner Magisterarbeit zum Thema "Das Satiremagazin huge" 1994, dass Satire zu jener Zeit wirkungslos gewesen sei beziehungsweise ihre Breitenwirkung verloren habe. Dies versuchte Sonneborn einerseits anhand von Auflagenzahlen nachzuweisen, andererseits aber auch durch fehlende Reaktionen auf die Versuche der Satiriker jener Tage, Reibung zu erzeugen und damit - folgt guy dem Zitat von Klaus Hübner - Relevanz herzustellen.

Diese Arbeit beschäftigt sich im Kern mit der Entwicklung der Satire in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg und wie sie Wirkung entfalten konnte bzw. kann. Um dies heraus arbeiten zu können und das Empörungspotenzial, das guy gesellschaftlich durch satirische Publikationen und/oder Aktionen aktivieren kann, zu erkennen, muss guy verstehen, wie Satire funktioniert. Daher ist es unabdingbar, die heutigen Verhältnisse in Relation zu historischen Situationen und Entwicklungen zu setzen.

Am Ende s

Show description

Read more

By Bob Franklin,Donica Mensing

During this era of quick and critical switch in journalistic practices, journalism educators are re-examining their very own occupation and contributing to the discovery of recent types and practices. This edited quantity of reports by way of revered overseas students describes the various concerns journalism educators are grappling with and the adjustments they're making in function and perform. The booklet is prepared into 3 sections -- schooling, education and employment – that discover universal themes:





  • How the assumptions embedded in journalism schooling are being tested and revised within the gentle of transformative adjustments in communique;



  • How the definitions of journalism and reporters are broadening in scope and what this implies for educators;



  • How newsrooms and coaching courses around the globe are being re-examined and made extra effective.



An introductory essay and part summaries supply context for the 13 chapters that represent the gathering. The part on journalism schooling explores primary methods educators are seeking for to make their associations and practices superior and extra responsive. The part on education contains case reports of journalism education courses in sub-Saharan Africa, Turkey, Sweden and the U.S. the ultimate part examines the activity customers and employment marketplace for journalism scholars with facts from the united states, U.K, Australia, and Sweden.



The scope of matters thought of within the ebook makes it a important source for journalism students from around the globe, in addition to doctoral scholars, journalism and communique directors in universities, enterprises that fund journalism education courses, and practitioners attracted to knowing employment and schooling tendencies.

Show description

Read more

By H. Chignell

in accordance with unique and formerly unseen written and sound files and interviews with former and present radio manufacturers and presenters, Public factor Radio addresses the debatable query of the political leanings of present affairs programmes, and asks if research grew to become an early platform for either Thatcherite and Blairite ideas.

Show description

Read more

By Heike Barth

Magisterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, word: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), a hundred and ten Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Kultursendungen im Fernsehen beklagen seit jeher eine geringe Popularität und damit verbunden niedrige Einschaltquoten. Sie sind jedoch zur Erfüllung des Kultur- und Bildungsauftrages durch die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten in Zeiten der stetigen Boulevardisierung und Verflachung des Fernsehens wichtiger denn je.
Die Arbeit mit dem Titel „Kultur im Programm“ beschäftigt sich mit den klassischen Kulturmagazinen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und untersucht diese im Rahmen einer Inhaltsanalyse auf unterschiedliche Merkmale. Neben der Themenwahl, der Aktualität sowie der Serviceorientierung werden auch gestalterische Elemente wie Schnitttechnik und Verständlichkeit analysiert. Der theoretische Teil, aus dem die Kriterien für die Inhaltsanalyse abgeleitet werden, befasst sich u.a. mit der Definition des Phänomens Kultur, mit einer kurzen Entwicklungsgeschichte von Kultursendungen im Fernsehen sowie mit den Kulturinteressen der Bevölkerung in Deutschland. Die Ergebnisse der Inhaltsanalyse geben Aufschluss über die heutige Konzeption und Gestaltung der Kulturmagazine im Fernsehen, sodass die Arbeit ein unverzichtbares Werk zur Beschreibung von Kultursendungen im Fernsehen darstellt.

Show description

Read more

By Maren Strübig

Kriegsreporter zählen zu den prominentesten Journalisten. Dennoch existieren viele Vorwürfe im Kontext der Krisen- und Kriegsberichterstattung: Ereignisorientierung statt Hintergrundberichterstattung, Abhängigkeit vom militärischen Informationsmanagement, Spekulationen statt Fakten, überflüssige oder übertrieben-dramatische Berichterstattung. Oftmals sind es diese außergewöhnlichen Verantwortlichkeiten und Arbeitsbedingungen des Kriegsreporters, die die mythischen Elemente im Selbstbild dieser ‘Sonderform’ der Auslandsberichterstattung begründen. Für Kriegsreporter ist der Ausnahmezustand Normalzustand. Ihre Arbeit bedeutet einen ständigen Adrenalin- und Karriere-Kick, heißt es. Das mythische Bild vom Kriegsreporter ist auch heute noch existent. Daher widmet sich die vorliegende explorative Untersuchung deutschsprachigen Krisen- und Kriegsberichterstattern, die als Berufsjournalisten in weltweiten Kriegsgebieten arbeiten. Ziel ist es, Erkenntnisse über deutschsprachige Kriegsberichterstatter und die Rahmenbedingungen ihrer Arbeit vor Ort sowie vor und nach dem Kriegseinsatz zu gewinnen. Dazu werden die theoretischen Behauptungen in der Literatur durch einen quantitativen Vergleich der Aussagen von Praktikern in Bezug auf personenbezogene Dispositionen sowie Arbeitsweisen und Arbeitsumstände angereichert, um etwaige Tendenzen innerhalb eines weltweiten Kontextes aufzeigen zu können. rationale, Rollenbilder, das Arbeitsklima vor Ort, die Rolle der Heimatredaktion, Informationsquellen und Vor- und Nachsorgemaßnahmen sowie physische und psycho-soziale Gefahren des Kriegseinsatzes sind inhaltliche Schlagworte der Online-Befragung. Die Untersuchung zeigt, dass durchaus Handlungsbedarf besteht. Deutschsprachige Kriegsreporter werden im internationalen Vergleich zu wenig betreut. Dabei trägt gerade die Heimatredaktion eine große Verantwortung, denn eine professionelle Vorbereitung und Betreuung des Journalisten entscheidet im Extremfall im Auslandseinsatz über sein (Über-)Leben.

Show description

Read more